Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Ebene darüber

Werbemittel-Spezifikationen

Auf gleicher Ebene

Einleitung, Grundsätzliches
Grafiken (Gif, Jpeg)
DynamicBanner (Html)
RichMediaBanner (Flash, Java)
Sonderwerbeformen
Flash-Werbemittel erstellen
TransFlash Werbeformen (Overlay)
DHTML-Werbung ohne Grenzen
Größe und Dimension der Werbeformen
Sound und Musik
Daten an Tripple übermitteln










 

ad-locator Informationen

Übersicht | Verzeichnis
      Werbemittel-Spezifikationen
           TransFlash Werbeformen (Overlay)


TransFlash Werbeformen (Overlay)

Transflash (oft auch Shaped Popup, Flying Flash etc. genannt) bietet die Möglichkeit, innerhalb einer vordefinierten Fläche auch teilweise transparent mit einem Flash-Overlay zu arbeiten. Dadurch ergeben sich interessante Effekte (nicht-rechteckige Werbeformen, die den Bildschirm überlagern).

Da diese Werbeformen prinzipiell viele Möglichkeiten bieten, aber auch einige Schwachstellen haben (keine vordefinierten Funktionen zum Schließen etc.), müssen hier bei der Erstellung besondere Eigenheiten beachtet werden.

Transflash-Werbeformen müssen dem Leser immer eine Möglichkeit zur Entfernung der Werbeform bieten. Dies wird dadurch gelöst, dass nur mehr transparente Teile angezeigt werden und die Werbung damit de facto unsichtbar wird (Sprung zu einem Bild, in dem keine Elemente auf der Bühne liegen).

Im gesamten Flash-Film muss dazu ein Schalter integriert sein, der zu dieser leeren Seite springt. Der Schalter muss für den Leser leicht auffindbar und intuitiv zu bedienen sein. Üblicherweise wird dazu ein Schalter mit einem 'X' beschriftet rechts oben angezeigt. Die Größe des Schalters hat sich an dem Schließen-Button eines Windows-Fensters rechts oben zu orientieren.

Klickt der Benutzer auf diesen 'X'-Schalter, so hat die Werbeform kurzfristig ausgeblendet zu werden. Hierzu ist es am einfachsten, innerhalb des Flash-Filmes zu einer Seite zu springen, die keine sichtbaren und klickbaren Elemente beherbergt - sie wird damit automatisch unsichtbar. Alternativ kann auch ein Javascript angesteuert werden, welches das

-Element ausblendet, das den Flash-Film beinhaltet. Das dazu benötigte Script wird vom AdServer automatisch erzeugt, der Name des Scripts ist abzustimmen (üblicherweise 'javascript:closead();' - in Österreich statt closead oft auch 'iab_hide').

Tipps, Scripts, Hinweise

Da Transparente Flash-Filme unsichtbare Teile beinhalten, ist sicher zu stellen, dass diese Teile nicht mit dem Click-Link versehen sind. Klickt ein Leser in diesen Bereich, darf nicht die Werbeform den Klick auslösen, da der Leser optisch den darunterliegenden Teil der Website angeklickt hat.

 

 

Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      contator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at