ad-locator.net
17.8.2017 19:43      Benutzerkonto
 




Diese Website verwendet wohlschmeckende Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.



eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

                                                                                                                                                                                                                                                                   














Neueste Artikel

mehr...








 
ad-locator Medien-News
15.03.2005 (Archiv)

gesund.co.at: Umfrage Rauchverbot

Rauchverbot - überraschendes Umfrageergebnis widerspricht politischem Trend: Toleranz der ÖsterreicherInnen größer als vermutet. Rauchfreie Lokale in Österreich schwer realisierbar, jedoch Trennung in Raucher- und Nichtraucherbereiche erwünscht.

Die jüngste Umfrage des österreichischen Gesundheitsportals gesund.co.at ergab, daß ein absolutes Rauchverbot in heimischen Lokalen auch in Hinkunft wohl nur sehr schwer umsetzbar sein wird.

Anders als zum Beispiel in den USA, wo fast in allen Speiselokalen strenges Rauchverbot herrscht oder eine strikte räumliche Trennung von Rauchern und Nichtrauchern vorgenommen wird, wird sich die Bundesministerin für Gesundheit Frau Maria Rauch-Kallat um flexiblere Lösungen und längere Übergänge bemühen müssen, ohne die potentiellen WählerInnen grob zu verärgern:

Denn nur 24,5% der 1.074 Umfrageteilnehmer sprachen sich für eine strenge Lösung in Form von absolutem Rauchverbot in allen Lokalen aus.

Etwas differenzierter betrachteten 34,5% der Befragten das Problem und sprachen sich für Raucher- und Nichtraucherbereiche aus - eine Lösung, die schon jetzt oft praktiziert wird. Einzig die komplette räumliche Trennung wird seitens Gastronomie noch selten vollzogen – kaum verwunderlich, ist diese doch teilweise mit erheblichen Mehrkosten verbunden.

Neue Vorschläge wie „Temporäres Rauchverbot bis 18h, danach Rauchen erlaubt“ und „in Restaurants verboten, in Bar und Café erlaubt“ fanden zwar mit insgesamt ca. 15% einige Zustimmung, diese Lösungen schienen aber der großen Mehrheit der Umfrageteilnehmer in der Umsetzung zu unrealistisch.

Ein weiteres Viertel (26,2%) der Befragten votierte gänzlich gegen Verbote und sprach sich somit gegen jede Art des Rauchverbotes aus.

Die komplette Studie
Mehr zum Thema

Mehr Informationen zum Thema Rauchen und die Ergebnisse der Studie sind online abrufbar.

www.gesund.co.at
Mediadaten
Anfrage Onlinewerbung

Wir stehen für Fragen zu Werbung auf gesund.co.at jederzeit gerne zu Ihrer Verfügung.


   






Top Klicks | Archiv | Portal

 
 

 

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Tripple
      contator.net    |    web-applicator.net