Medien  06.05.2013

Zeitungen wollen Paywalls

Das Internet ist immer noch Thema für die Zeitungen, die ihren Kongress aktuell abhalten. Eine Lösung sehen sie in Zahlungsschranken für ihre Leser im Web.

'Was kommt nach dem Ende der Nachrichtenindustrie?' Diese Frage haben Experten heute, Montag, im Rahmen des European Newspaper Congress 2013 in Wien diskutiert. In Nachrichtenredaktionen wird Personal drastisch gekürzt, die Auflagen gehen zurück und mit ihnen die Einnahmen. Das Internet setzt dem klassischen Mediengeschäft gehörig zu. 'Paywalls müssen die Antwort sein', erklärt dazu Emily Bell, Medienwissenschaftlerin und ehemalige Direktorin für den Bereich Digital Content beim britischen Guardian.

Als erfolgreiche Bezahlschranke sieht Bell das gegenwärtige Modell der New York Times. 'Eine Paywall kann aber nicht die vollständige Antwort sein.' Niemand denke, dass es eine gute Idee sei, sich gänzlich vom Open Web loszulösen. 'Auch die Verschmelzung von Online und Offline ist kein Allheilmittel', unterstreicht Bell.

Die Medienfachfrau hat in ihrer Keynote die wachsende Bedeutung neuer Formen wie Blogs, sozialer Medien, Plattformen und Co skizziert und plädiert dafür, diese Hilfestellung von außen anzunehmen. Als aktuelles Beispiel führt sie dabei die Geschehnisse im Rahmen des Bostoner Marathons ins Treffen.

'Es existiert eine Lücke zwischen dem Niedergang des Journalismus und der Nachhaltigkeit von neuen Institutionen.' Dabei zeichne sich eine Gewichtsverschiebung von der Organisation hin zum Individuum ab. In einer ihrer Studien kommt sie zu dem Schluss, dass die Nachrichtenindustrie nicht mehr existiere.

'Aber ich will kein düsteres Bild zeichnen', ergänzt sie. Zeitungen werde man immer brauchen, vor allem auf lokaler Ebene. Lange habe man geglaubt, der Journalismus werde irgendwann verschwinden - so, wie es beispielsweise auch die Hofschmiede nicht mehr gebe. 'Wir können die Trends nicht aufhalten. Wichtig ist, dass der Journalismus mit den Innovationen Schritt hält.' Journalisten müssten sich mehr individuelle Spezialisierungen aneignen und computer- sowie technikkundiger werden.

pte/red


Weiter in der Web-Version mit Fotos, Videos, Links und mehr...

#Kongress #Wien #Zeitungen #Paywall #Print #Paid Content

Auch interessant!
Google und Bezahlinhalte
Hatte der Suchmaschinenkonzern bisher Verlage dazu gezwungen, zumindest einige Inhalte gratis anzubieten,...

Roboter schreiben Artikel
Wenn es um die möglichst zeitnahe Berichterstattung zu lokalen Erdbeben geht, hat die Los Angeles Times a...

Rotes Echo aus Wien
Wie die der Stadt Wien auch nicht gerade entfernte Zeitung 'Heute' meldet, wurde das Echo Medienhaus von ...

Paid Content: Paywall mit Bitcoin
Eine neue Paywall möchte einfache Bezahlsysteme für User und Medien gleichzeitig bieten und soll per Bitc...

Guardian erfolgeicher
Das Zeitungshaus Guardian News & Media hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/2013 mit Stichtag 31. März ...

NYT kann Online-Abos verkaufen
Die New York Times (NYT) hat im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres ihre Gesamterlöse um 5,2...

Trend versucht sich an Paid Content
Eine Bezahlschranke für ein Fünftel der Inhalte von dem im Web nun zusammen agierenden Trend/Format soll ...

Tablets für Paid Content untauglich
Mit der Einstellung von Rupert Murdochs nur für Tablets erscheinendem Medienprodukt 'The Daily' zeigt sic...

NYT: Reporterin an der kurzen Leine
Die New York Times hat der Chefin ihres Nahost-Büros in Jerusalem, Jodi Rudoren, eine Social-Media-Anstan...

Payment-Versuch mit Kaffee
Der US-Amerikaner Jonathan Stark besitzt eine Prepaidkarte für die Kaffeehauskette Starbucks. Diese ist n...

PWC veröffentlicht Media-Prognose
PricewaterhouseCoopers sieht Tablets als Motor für Bezahlinhalte, zumindest was diese Plattform für Zeitu...

Paid Content und die Angst davor
Die Angst vor Leserabwanderungen und daraus resultierenden finanziellen Einbußen, die viele Zeitungshäuse...

Paid Content reduziert Zugriffe
Gespannt hat man in Deutschland auf die neuesten Zugriffszahlen geschaut, die die IVW für letzten Monat a...

Freemium bei NYT
Die New York Times hat bereits angekündigt, dass ihre Online-Ausgabe kostenpflichtig wird. Nun folgen Det...