Browser  13.11.2014

Mozilla demonstrativ unabhängig

Mit einer neuen Kampagne will Mozilla, der Hersteller von Firefox und Thunderbird, seine Position für die Unabhängigkeit des Internets darstellen. Eine Kampfansage gegen Chrome und Internet Explorer?

Links & Fotos zum Text...



Das Video stellt das Image der Mozilla Foundation, die gemeinnützig an verschiedenen Projekten arbeitet, ins beste Licht. Der Firefox als Garant für das Internet, das Konzernen - gemeint sind wohl Google, Apple und Microsoft - trotzt, gibt auch ein gutes Bild ab. Und die Geschichte hat auch einen wahren Kern.

Links & Fotos zum Text...

Dass der Firefox-Browser immer mehr ins Hintertreffen kommt, mag mit ein Grund für das Video sein. Google macht nämlich mit Chrome Boden gut, der Explorer verliert aber nur wenig User, die Differenz spürt Mozilla. Und das insbesondere in den Regionen, wo man stark war und dort, wo die Zukunft liegt. Auf Android und iOS etwa hat der mobile Firefox wenig zu melden.

Aber auch die Finanzierung von Mozilla ist immer wieder in der Kritik. Zwar gibt man sich unabhängig und gemeinnützig, verschweigt dabei aber den großen Spender, der Mozilla am Leben erhält: Google. Mit Millionenspritzen als Spende sorgt Google dafür, dass Microsoft einen weiteren Gegner im Browserumfeld hat. Bleiben die Zuwendungen von Google aus, dürfte es aber düster aussehen für den 'unabhängigen' Browser - ganz so frei ist ein solcher in dieser Situation kaum. Die Gegenleistung, Google als Standardsuchmaschine zu nutzen, ist der offizielle Teil. Der vorauseilende Gehorsam in Richung der Hand, die einen Füttert, ist aber zumindest denkbar wie das Szenario, in der Google einmal Zahlungen schuldig bleibt, weil sich die Strategie ändert. Ach ja, Randnotiz: Das Video liegt bei Googles Videoplattform Youtube.

Trotzdem muss man froh sein, von Mozilla Alternativen für Browser, eMail-Programme und ähnliche Dinge zu bekommen, die grundsätzlich offen und nicht unterwandert sind. Mozilla liefert solide Software, die halbwegs am neuesten Stand ist, überall verfügbar bleibt, gratis ist und im Kern die Freiheit und Unabhängigkeit trägt. Ob das trotz Kampagne ausreicht, hier wirklich Änderungen zu bewirken, darf man aber bezweifeln.


Weiter in der Web-Version mit Fotos, Videos, Links und mehr...

#Mozilla #Internet #Google #Chrome #Microsoft #Internet Explorer #Konzerne #Freiheit

Auch interessant!
Microsoft Edge auf iOS und Android
Die mobile Version von Microsoft Edge geht wie auch der Microsoft Launcher auf die Geräte von Apple und G...

Alternative, bessere Browser?
Chrome hat den Markt überrant, mit Googles Macht und Datenhunger wurde der Browser in die Welt getragen. ...

Cliqz startet
Die ersten Testversionen des Browsers, der sich auf die schnelle Suche und die Privatsphäre der User foku...

Was ist, wenn Mozilla Ernst macht?
Cookies, das leidige Thema. Ein Thema, das wohl nur deshalb so heftig besprochen wird, weil jeder meint, ...

Mozilla für Firmen
Der Firefox hat gerade die Zeiträume zwischen zwei Versionen auf sechs Wochen reduziert, was Unternehmen ...

BrowserID: Ein Login mit Mozilla
Die Mozilla Labs haben mit 'BrowserID' einen zunächst experimentellen Ansatz für ein Universal-Log-in i...

pdf.js für Mozilla Firefox
Google hat seinen Chrome schon mit einem Plug-In aufgerüstet, das PDF-Dateien ohne Acrobat Reader im Brow...

Auch Mozilla wird sozialer
Rockmelt hat gerade Testversionen seines Social Browsers herumgereicht, Flock macht das schon länger. Bro...

Microsoft zahlt an Mozilla
Damit Bing in der nächsten Ausgabe des Mozilla Firefox 4 in der Auswahl an Suchmaschinen integriert ist, ...

Google umklammert Mozilla
Die Kooperation der Mozilla Foundation mit Google ist bekannt. Dass GMail nun auch offline-fähig werden s...

Google, Real, Mozilla
Google hat eine Vereinbarung mit RealNetwork und Mozilla geschlossen: Real bindet künftig die Mozilla-Too...

Web-Suite Mozilla 1.0 ist da
Anlass zur Party, und das nicht nur in San Francisco: Das Mozilla-Team lädt zum 12. Juni 2002 ein, um das...