Sicherheit  06.02.2017

Bio-Verschlüsselung per EKG

Elektronische Gesundheitsakten beinhalten höchst sensible Daten - wie diese mit dem eigenen Herzschlag geschützt werden können, dazu hat sich ein Team rund um Zhanpeng Jin von der Binghamton University Gedanken gemacht.

Es hat eine Methode zur Verschlüsselung von Daten entwickelt, die auf der individuellen elektrischen Aktivität des menschlichen Herzens und seiner Messung mittels Elektrokardiografie (EKG) beruht - der eigene Herzschlag wird damit zum Passwort.

'Das EKG-Signal ist einer der wichtigsten und verbreitetsten physiologischen Parameter, die gesammelt und analysiert werden, um die Gesundheit eines Patienten zu verstehen', meint Jin. 'Während die EKG-Signale für die klinische Diagnose durch Netzwerke zu den elektronischen Gesundheitsakten übertragen werden, haben wir die EKG-Signale strategisch für die Datenverschlüsselung genutzt. Dank dieser Strategie können die Sicherheit und der Schutz der Privatsphäre gesteigert werden, während sich die Kosten nur minimal erhöhen.'

Gängige Verschlüsselungsmethoden können im Gegensatz dazu teuer und aufwendig in der Programmierung sein. Die EKG-Signale werden hingegen sowieso für jeden Patienten erhoben - und mit einem auf der Haut getragenen Biosensor kann die Gesundheitsakte im Takt des eigenen Herzschlags geöffnet oder geschlossen werden. Die Forscher arbeiten derzeit noch daran, das System zuverlässiger auf Störungen zu machen - etwa wenn sich die elektrische Aktivität des Herzens im Alter wegen einer Krankheit oder Verletzung verändert.

pte/red


Weiter in der Web-Version mit Fotos, Videos, Links und mehr...

#Datenschutz #Verschlüsselung #Herz #Herzschlag

Auch interessant!
Sichere Passwörter für das Internet
Es ist schon ein Krampf mit den Logins: Wählt man einfache Passwörter zum Merken, sind sie unsicher, wähl...

PrivacyWeek 2016 im Volkskundemuseum
Datenschutz wird um so wichtiger, wenn die Digitalisierung immer mehr Bereiche unseres Lebens erfasst. Di...

Schnellerer Datenschutz
Das neue Smartphone 'Blackphone 2' soll seinen Vorgänger dank schnellerem Prozessor, doppeltem Speicherpl...

EKG zuhause machen?
Forscher an der North Carolina State University (NC State) haben einen tragbaren Sensor entwickelt, der g...

Gesundheit: Apps selten sinnvoll
Unter den rund 40.000 Gesundheits-Apps in den App Stores sind nur etwa 40 Prozent tatsächlich in Zusammen...

Gesundheits-Apps verboten
Die US-Arzneimittelbehörde FDA will den wuchernden Markt mit Gesundheits-Apps in den Vereinigten Staaten ...

NSA, Prism und Spitzel im Internet
Insider und Whistleblower stellen für Regierungsstellen mit ihren sensiblen, strenggeheimen und teils ill...

Medizin und IT
Um das Potenzial elektronischer Dienste im Gesundheitswesen (E-Health) voll auszuschöpfen, muss sich die ...

Mehr Sicherheit durch neue Signaturen
Forscher an der Norwegian University of Science and Technology (NTNU) haben eine Lösung für digitale Sign...