Aktuelles  15.04.2017

eyeo kauft Flattr

Die Adblock-Firma eyeo kauft den Micropayment-Anbieter Flattr, der kleine Spenden an Websites verteilen sollte.

Eyeo und Adblock Plus stehen weiterhin nicht nur in der Kritik, als Wegelagerer Geld von den Websites erpressen zu wollen, sondern auch vor Gericht, weil Verlagshäuser sich den Eingriff in ihre Websiteangebote nicht gefallen lassen wollen. Vermutlich, um hier bessere Karten zu haben, hat man sich bei Eyeo nun Flattr gekauft. Das ist jene Firma, die versucht hat, eine neue Finanzierungsquelle für Websites zu schaffen, die allerdings kläglich gescheitert ist. Für bessere Argumente bei Eyeo dürfte der Kauf von Flattr ein eher geringes Investment gebraucht haben.

Links & Fotos zum Text...

Eher gering dürften demnach auch die Auswirkungen für den Markt sein, wenn es Eyeo nicht schafft, mehr Geld in die Flattr-Verteilung zu bringen. Die wenigen User, die freiwillig bei Flattr den Spenden-Knopf gedrückt haben, haben die Kassen nicht ausreichend klingeln lassen. Adblocker nehmen den Websites jedenfalls deutlich mehr Geld für die Finanzierung weg, als es Flattr je wieder bringen könnte.

Die Methode von Flattr basierte zunächst auf einem monatlichen Abo-Betrag, den Flattr aufgrund von gelesenen und mit Flattr-Button bestätigten Seitenaufrufen an Websites verteilt hat. Der Button verschwand rasch wieder von vielen Websites, denn Geld kam so kaum an. Eine neue angekündigte Version verzichtete auf den Button, die Verteilung sollte aufgrund von Websitebesuchen alleine funktionieren können.

Die Ankündigung von Eyeo, eine neue Art Flattr zu bieten, indem der Adblocker gleichzeitig die Verteilung machen sollte, dürfte also auf zweiterem Modell aufsetzen. Um an Geld zu kommen, müssen sich Websites wohl mit Eyeo vertraglich einigen (der Passus, Eyeo nicht als Erpresser sondern als Partner zu akzeptieren, wird sicher Teil sein). Dass Eyeo sich gleichzeitig auch als Qualitätssicherer sieht, damit das Geld an gute Websites geht, ist hier als neuerliche Drohung zu verstehen: Man will weiterhin dort bestimmen, was User wie sehen sollen - und garantiert auch einen Teil des Geldes dafür haben.

Flattr war und wird in der Vermarktung von Websites ein unwichtiger Faktor bleiben, für Eyeo aber soll der Kauf das ramponierte Image des Wegelagerers aufheben helfen. Eyeo kann dabei nicht verlieren: Schlechter als jetzt kann der Anbieter nicht in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden, geht der Plan auf und Flattr funktioniert, eröffnet sich ein neuer Weg, um Geld zu machen und Websites unter Druck zu setzen. Geht er nicht auf, bietet er zumindest neue Argumente vor Gericht. So mancher der Partner von Flattr, der bisher darauf gesetzt hat, wird sich unter der neuen Eigentümerschaft aber überlegen, ob er noch mit dem Dienst zusammen arbeiten möchte.


Weiter in der Web-Version mit Fotos, Videos, Links und mehr...

#Eyeo #Adblocker #Flattr #Spenden #Finanzierung

Auch interessant!
Google und Bezahlinhalte
Hatte der Suchmaschinenkonzern bisher Verlage dazu gezwungen, zumindest einige Inhalte gratis anzubieten,...

Bad Ad-Blocker von Google
Es könnte also einen Werbeblocker in Google Chrome geben. Was dahinter steckt und welches Ziel Google dam...

Dauerhafte Einnahmen: Abos, Clubs und Paywalls
Das, was klassische Medien im Verkauf durch Abos schaffen, versuchen auch Dienste im Internet zu erreiche...

Eyeo will Wegelagerei mit Spenden rechtfertigen
Spenden der User wohlgemerkt, keine eigenen. Durch eine Kooperation mit flattr soll Medien eine neue Eink...

flattr plus - mehr Geld für Medien?
Spenden der User wohlgemerkt, sollen Adblocker-Verluste kompensieren. Durch eine Kooperation von Adblock ...

Eyeo gibt die Wegelagerei im Adblocker zu
Der oft kritisierte Hersteller von Adblock Plus hat Einblicke in die Finanzierung seines Blockers gegeben...

Adblocker nun auch am Handy
AdBlock Plus erscheint für Smartphones. Die App will da sogar die Werbung aus den Apps entfernen können, ...

Payment-Versuch mit Kaffee
Der US-Amerikaner Jonathan Stark besitzt eine Prepaidkarte für die Kaffeehauskette Starbucks. Diese ist n...